Das iPad Air – dünner, leichter, schneller und einfach das beste Tablet?

Das neue iPad Air!

Das neue iPad Air!

 

Mit dem iPad hat Apple im Frühjahr 2010 die Kategorie der Tablets neu erfunden und somit die flachen Rechenbretter erst zum Massenphänomen gemacht. Das iPad 2 führte bereits ein neues Design ein, das viel gelobt wurde. Das war im Jahre 2011. In den letzten zweieinhalb Jahren haben sich Tablets jedoch weiterentwickelt und so wurde das Design nach drei Generationen nicht nur langweilig, sondern sogar altbacken. Nun macht Apple aber alles neu.

 

Apples iPads haben eine unrühmliche Geschichte von verwirrenden Namen. Nach dem ersten iPad veröffentlichte Apple das iPad 2, doch danach kam kein iPad 3, sondern das iPad mit Retina Display. Doch auch die vierte Generation brachte nicht mehr Klarheit, sondern verwirrte die Kunden noch mehr, da sie den gleichen Namen trug, wie der Vorgänger. Im der fünften Generation geht Apple nun abermals neue Wege. Apple neue Rechenflunder heißt nicht iPad 5, sondern iPad Air. Mit dieser Namensgebung stecken die Kalifornier dem iPad ein großes Ziel, immerhin hat das namensgebende MacBook Air eine neue Kategorie der Laptops gegründet.

iPadAir_3up_Silver_iWork-PRINT

Apple löst eines der größten iPad-Probleme:
das Gewicht.

Luftig leicht wird das iPad Air aber schon einmal. Keine 480 Gramm packt die schwerste Version des iPad Airs auf die Waage und spart somit fast ein Drittel des Gewichts des Vorgängers. So unwichtig das klingt, ist diese Gewichtsreduktion aber wohl eine der wichtigsten Neuerung im iPad Air. Gerade das Gewicht ist bei großen Tablets ein Problem, dass ich täglich an meinem Retina iPad merke. Das Air rückt gewichtstechnisch nahe an das mini heran, eine stattliche Leistung, wenn man bedenkt, wie viel größer das Air doch im Vergleich zum mini ist.
Größe ist dann gleich auch der nächste wichtige Punkt. Apple hat das neue Design stark an dem des iPad mini orientiert. Somit fallen die seitlichen Ränder deutlich dünner. Das iPad Air wirkt so deutlich gestreckter und schmaler als sein Vorgänger. Eine gute Entscheidung wie wir finden.
Das iPad gewinnt durch den neuen Look ungemein. Mit seinen geschliffenen Kanten fügt es sich nun endlich wieder in die generelle Designsprache von Apples Geräten ein. Die Lautstärke-Wippe und der seitliche Stummschalter sind nun endlich auch aus Metall und mit seinen 7,5 mm Dicke ist es sogar dünner als das iPhone 5S und da das Mini durch das Retina Display ein wenig zugelegt hat sind nun beide iPad-Version auf Augenhöhe.

Apples neustes 9,7 Zoll großes iPad ist erstaunlich dünn.

Apples neustes 9,7 Zoll großes iPad ist erstaunlich dünn.

Aktuelle Technik, aber nichts revolutionäres.

 

Beim Display bleibt alles beim Alten. Das IPS-Panel löst mit 2048×1546 Bildpunkten auf und bietet eine Displayschärfe von knapp 264 ppi. Der Prozessor ist ebenfalls ein alter bekannter. Das Gespann aus A7 und M7, die beide im iPhone 5S zum Einsatz kommen finden auch im iPad Air ihre Verwendung. Nachdem, was wir vom A7 kennen gelernt haben, dürfte das iPad Air absolut keine Performanceprobleme bekommen, trotz der hohen Auflösung. Die Kamera bleibt bei 5 Megapixeln und kann Videos in 1080p aufnehmen. Die Frontkamera hingegen hat ein kleines Upgrade erhalten und schießt Videos nun ebenfalls im Full-HD Standard. Einen weiteren Fortschritt gibt es in der Funktechnik. Neben dem neuen WLAN-ac, das übrigens fantastisch ist, bringt Apple eine so genannte MIMO-Technik zum Einsatz. Dabei nutzt das iPad gleich mehrere Antennen um Daten zu senden oder zu empfangen. Doch auch LTE ist ein Thema.
Wie schon das iPhone 5S wird auch das neue iPad Air  in noch mehr Ländern mit dem schnellen Datennetz klar kommen. Für Apple liegt das besondere Interesse hierbei auf dem riesigen chinesischen Markt.
Einzig Touch ID findet nicht den Weg in die neuste Generation. Zählt das als Nummer eins auf den Neuigkeiten, die das nächste iPad bekommt.

Letztes Jahr war das ipad mini der Star.
Dieses Jahr steht zurecht das iPad Air im Vordergrund 

 

Insgesamt ist das iPad das, was man wohl von den iPads erwartet hat. Erstaunlich ist vor Allem die massive Reduktion des Gewichts. Gleichzeitig adressiert Apple hier auch eines der größten Probleme der großen iPads. Das neue Design wirkt zudem nochmals hochwertiger. Und bei 7,5 mm Dicke werden viele Augen machen, weil sich das Air auf Grund der Größe noch dünner anfühlen wird als das iPad mini mit Retina Display. Der neue Prozessor ist bereits Kampferprobt und bietet genug Power. Apple hat das geschafft, was die iPads dringend gebraucht haben. Das iPad Air kann wieder begeistern und so wird es auch wieder seine Käufer finden. Wir hier in Deutschlang können uns da nur doppelt freuen, dass wir hier wieder einen kleinen Preisrutsch auf 479€ erleben können. Wer ein Tablet haben will und nicht mit einem Stift hantieren muss bekommt wird mit dem iPad Air wohl sehr gut bedient sein. Der größte Trumpf bleibt aber weiterhin der AppStore. Da ich bisher das iPad 4 als bestes Tablett für den Durchschnitts-Käufer gehalten hab, wird das iPad Air diesen Thron wohl erklimmen können. 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s