Breaking News: Apple und IBM arbeiten ab sofort zusammen!

 

Die CEOs beim Spaziergang. Courtesy of Apple/Paul Sakuma

Die CEOs beim Spaziergang.
Courtesy of Apple/Paul Sakuma

 

Völlig unerwartet haben die beiden Technik-Riesen Apple und IBM heute eine umfassende Zusammenarbeit angekündigt. Beide Unternehmen wollen Apples mobiles Betriebssystem iOS, welches auf allen iPhones und iPads läuft, in die Konzerne dieser Welt bringen.
Wie das aussehen soll und was das bedeutet, erfahrt ihr hier.

 

Apple und IBM haben heute zusammen bekannt gegeben, dass sie auf der so genannten „Enterprise“-Ebene in Zukunft zusammen arbeiten wollen. Auf diesem Markt geht es ausschließlich um die Belange von Unternehmen, die traditionell andere Ansprüche an Technik haben, als der normale Nutzer. Apple soll in bei der Zusammenarbeit die Geräte bereitstellen, die IBM, laut re/code dann mit eigenen, extra für Unternehmen programmierten Apps ausstattet und an seine Kunden ausliefert. IBM hat sich dabei verpflichtet in den nächsten Jahre über 100 Apps für iOS zu entwickeln.
Laut der beiden Firmenchefs sei die Zusammenarbeit absolut einzigartig, da die beiden Technik-Giganten auf keinem einzigen Markt miteinander konkurrieren. Apple würde sich dabei weiterhin komplett auf den Markt für den normalen Heimanwender kümmern und IBM nutzt Apples weit verbreitete Geräte um seine Softwarelösungen an seine Kunden auszuliefern. Natürlich wird IBM aber auch in Zukunft andere mobile Plattformen und dabei vor allem Android unterstützen.

 

IBM will mit den Apps alles auf den Kopf stellen.

IBM soll dabei stark auf seine Cloud-Expertise setzen. Erst vor circa einem Jahr hat das Unternehmen mit einer MobileFirst genannten Kampagne massive Investitionen in seine Infrastruktur getätigt.
Sämtliche Apps für die Apple-Geräte soll in Zukunft mit dieser neuen Cloud und IBMs Erfahrung im Bereich Big Data ausgestattet sein. Die Konzernbosse reden dabei vollmundig von einem neuen Level für Unternehmenssoftware. IBM will mit seinen Apps vom Verkauf, über Banken und private Krankenkassen, Versicherungen alles auf den Kopf stellen.

 

Apple macht den technischen Support.

Apple wird allerdings auch nicht tatenlos bleiben. So führt das Technik-Unternehmen aus Cupertino einen neuen „AppleCare for Enterprise“ Service ein. Dieser soll Unternehmenskunden Zugriff auf eine eigene Abteilung bei Apple geben, die sich ausschließlich mit technischen Problemen der Unternehmen mit Apples iOS-Produkten beschäftigt. Diese Abteilung soll dabei jederzeit erreichbar sein.

 

Vielleicht keine Revolution, aber ein mächtiges Bündnis!

Diese Zusammenarbeit dürfte wohl kaum einem Konkurrenten gefallen. IBM ist noch immer einer größten Hersteller von Unternehmenssoftware und Server und Apple kann noch immer behaupten mit dem iPhone und dem iPad sowohl das meist verkaufte Smartphone als auch das meistverkaufte Tablet im Portfolio zu haben.
Der Deal könnte sich für beide Unternehmen als sehr profitabel erweisen. Ob nun aber die große Revolution für die Mitarbeiter in großen Unternehmen kommt darf noch getrost bezweifelt werden. Die angekündigten Apps sollen erst ab dem Herbst nun nach und nach bis zum Anfang des nächsten Jahres verfügbar gemacht werden.

Das gesamte Interview mit Herrn Cook, Apple CEO, und Herrn Rometty, IBM CEO, haben wir für die, die gut Englisch verstehen hier eingebettet.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s