Android wird 5 – ein Überblick (Teil 2)

Das Motorola Milestone mit Android 2.0. Foto: Felix Montino flickr.com/felixmontino/

Das Motorola Milestone mit Android 2.0.
Foto: Felix Montino
flickr.com/felixmontino/

Android ist für Google eine klare Erfolgsgeschichte. Das mobile Betriebssystem dominiert den Smartphone-Markt und breitet sich auf immer mehr technischen Geräten, von Uhren über E-Book Readern bis hin zu Kühlschränken, aus. Am 21.Oktober hat Android nun den fünften Geburtstag gefeiert. Wir schauen zurück.

Das Milestone verhalf Android zum Sprung auf die ganz große Bühne. Quelle: Motorola

Das Milestone verhalf Android zum Sprung auf die ganz große Bühne.
Quelle: Motorola

Version 2.0 „Eclair“

Der erste große Versionssprung für Android fand im Oktober 2009 statt. Nach fast exakt einem Jahr brachte Eclair viele Veränderungen. Wie schon die Version 1.0 wurde auch diese Version von einem speziellen Gerät definiert.
Mit dem Motorola Milestone, dass besonders in den USA unter dem Namen Droid eine lange Erfolgsgeschichte für Motorola lostrat, war ein grundsätzliches Thema für Android schon damals klar vorgegeben. Bigger ist better.

Das Milestone hatte einen, für damalige Verhältnisse riesigen, 3,7 Zoll Touchscreen, mit einer Auflösung von bis dahin unerhörten 854×480 Bildpunkten. Angetrieben wurde es von einem 600 Mhz Prozessor, der allerdings auf 550 Mhz gedrosselt war. Trotz einer physischen Tastatur, war es nur ein wenig dicker als das iPhone 3GS. Besonders der Erfolg in den USA, den das Gerät feierte, verhalf Android zu einer bis dahin ungeahnten Aufmerksamkeit und leitete unglaubliche Wachstumszahlen für Googles Software ein. Diese hatte sich in Version 2.0 nämlich stark weiterentwickelt.

Google Maps als Navi

Zugegeben, Google Maps gab es schon in früheren Versionen von Android und auch das iPhone hatte eine eigene Google Maps App. Doch mit Version 2.0 brachte Google exklusiv für Android eine Navigationslösung, die auf dem Kartendienst basierte. Google erschütterte damit den Markt der Navigationsgeräte, da jeder mit einem Android-Gerät plötzlich ein Navi samt 3D-Ansicht, Stauinformationen und Sprachausgabe in der Hosentasche hatte. Ein Nachteil war jedoch, dass man ständig mit dem Internet verbunden sein musste und sich die Routen nicht herunterladen ließen.

Ein neuer Browser

Apples Safari auf dem iPhone definierte das mobile Surfen damals neu. Auch Android konnte beim herumsurfen im Netz nicht mit der Schnelligkeit des Apple-Browsers mithalten. In Eclair versuchte sich Google neu und brachte viele Verbesserungen. So konnten jetzt Seiten, die nicht für den mobilen Gebrauch gedacht waren deutlich schneller aufgebaut werden. Gleichzeitig fügte Google die Unterstützung des neuen HTML5 Standards hinzu. Damit waren auch Videos kein Problem mehr, solange sie nicht auf Flash basierten.
Ebenfalls neu war eine einheitlich Adressleiste, in der man nicht nur Webadressen, sondern auch Google-Suchen ausführen konnte. Multitouch fehlte allerdings im neuen Browser, was in der Nutzung wirklich schmerzte. Wenn man Zoomen wollte konnte man zwei Mal schnell hintereinander auf das Display tippen. Von einem freien Zoomen, wie es das iPhone konnte, war man noch ein ganzes Stück entfernt.

Googles erstes Nexus-Handy war seiner Zeit voraus. Quelle: handy-mc.de

Googles erstes Nexus-Handy war seiner Zeit voraus.
Quelle: handy-mc.de

Version 2.1 „Eclair“

Auch die nächste Version von Googles Betriebssystem, die bereits im Januar 2010 erschien, hieß Eclair und das zu Recht. Die neue Version brachte nur wenige Neuerungen, stopfte aber einige Fehler aus Version 2.0.

Live Hintergründe

Während man am iPhone nicht einmal ein Hintergrundbild auswählen konnte, führte Android 2.1 so genannte Live Wallpaper ein. Diese waren interaktiv und reagierten auf die Eingaben des Nutzers. Trotz der heftigen Belastung des Akkus fand das Feature viele Nutzer.

Diktierfunktion

Jahre vor Apples Siri oder dem aktuellen Google Now, funktionierte die Spracheingabe in Android 2.1 schon relativ gut. Einzelne Wörter traf das System schon zuverlässig. Bei längeren Texten stieß die Funktion aber schnell an ihre Grenzen.

Die wohl wichtigste Neuerung mit 2.1 Eclair war Googles erstes eigene Smartphone, das Nexus One. Gebaut wurde das Gerät von HTC und es war damals seiner Zeit voraus. Wie schon das Motorola Milestone setzte das Nexus One auf einen 3,7 Zoll Bildschirm, lieferte mit einem 1 Ghz Snapdragon Prozessor aber bis dahin unfassbare Leistungswerte. Ebenfalls neu war die Implementierung eines zweiten Mikrophons auf der Rückseite des Geräts, um Umgebungsgeräusche während eines Telefonats herauszufiltern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s