Android wird 5 – Ein Überblick (Teil 7)

Version 4.4 „KitKat“

 

KitKat auf dem Nexus 5!

KitKat auf dem Nexus 5!

 

Statt 5.0 Key Lime Pie veröffentlicht Google die Version 4.4 KitKat, die weit mehr bringt, als der kleine Sprung in der Versionsnummer erahnen lässt.

Mit KitKat landete Google schon beim Namen einen Coup. Die Version 4.4 trägt den Namen KitKat als Werbung. Nestlé war bei der Enthüllung maßgeblich beteiligt und dürfte sich die ganze Aktion wohl ein nettes Sümmchen kosten lassen. KitKat ist seit dem 31. Oktober 2013 verfügbar und Nestlé hat auch gleich eine riesige Werbekampagne zusammen mit dem Nexus 7 gestartet. Das eigentliche Begleitgerät von KitKat ist aber das Nexus 5, dass mit seinem 5 Zoll Full-HD Display und dem aktuellen Snapdragon 800 mit vier Mal 2,26 Ghz wieder ganz oben in der Handy-Liga spielt.
Die Versionsnummer 4.4 sorgte bei vielen bereits für Enttäuschung, da allgemein angenommen wurde, dass Google zusammen mit dem Nexus 5 auch Android 5.0 ankündigt, dass unter dem Decknamen Key Lime Pie das ganze Jahr über durch die Presse geisterte.

Unnabhängig davon ist KitKat für die Nutzer wieder nur ein kleineres Update, bietet aber dennoch einige interessante Neuerungen. Google hat selbstverständlich wieder ein wenig am Design gearbeitet und scheint nun iOS und Windows Phone in Richtung eines flacheren Designs zu folgen.

Niedrigere Systemanforderungen

Unter der Haube hat Google aber ordentlich an Android geschraubt und das System massiv entschlackt. KitKat läuft nun auch auf Geräten, die unter Jelly Bean leistungstechnisch in die Knie gegangen wären. Für Google ergibt sich daraus ein strategischer Vorteil. Laut Google selbst nutzen noch über 30% der aktiven Android-Geräte Version 2.2 oder 2.3. Diese Versionen können aber einen Großteil der aktuellen Apps nicht aus dem PlayStore herunterladen, geschweige denn ausführen. Google versucht damit eines der größten Probleme zu adressieren, die Android derzeit hat. Immerhin werden zurzeit noch sieben verschiedene Android-Versionen genutzt. Eine Katastrophe für Entwickler, die mit ihren Apps ja Geld verdienen wollen und ihre Software auf jede Version einzeln optimieren müssen. Mit dem Abbau der so genannten Fragmentierung erhofft sich Google, dass Entwickler in Zukunft immer mehr hochwertige Apps auch auf Android veröffentlichen. Bisher hat Apples iOS hier einen klaren Vorteil.
Ein weiterer Vorteil der entschlackten Software ist ein flüssigeres Bedienerlebnis. Mit KitKat kommt Google verdächtig nahe an das schnelle Gefühl aus iOS oder Windows Phone heran. Auf dem getesteten Nexus 5 lief die neue Android-Version absolut flüssig. Ein Novum, wenn wir an unsere bisherigen Android-Erfahrungen denken.

Suche

Die Suchfunktion ist in KitKat ebenfalls massiv überarbeitet. Die aus Google Now bekannte Sprachsuche kann man nun mit dem einfachen Befehl „Ok, Google“ aufrufen, wer sich mit Technik häufiger beschäftigt wird merken, dass diese Funktion zum ersten Mal mit Google Glass gezeigt wurde. Doch auch die Suchergebnisse sind nun reicher an Information. Das System kann nun auch Unternehmen in der Nähe suchen, quasi die Gelben Seiten direkt im Handy. Bisher sind aber beide Funktionen nur für die englische Sprache aktiviert. Die „Gelbe-Seiten“-Funktion ist in Deutschland derzeit leider noch nicht verfügbar. Wir haben es zumindest nicht ans Laufen bekommen.

SMS

Auch die Kernfunktion des SMS-Schreibens läuft nun anders als bisher bekannt. Die App für SMS ist nun identisch mit der für Googles eigenen Nachrichtendienst Hangout. Schreibt man eine Nachricht an einen Kontakt wird das Gerät automatisch versuchen zuerst eine Hangout-Nachricht zu verschicken anstatt einer SMS. Da jeder Android-Benutzer ein Google-Konto hat, könnte man so einen Großteil seiner Nachrichten über den Google-Service leiten. Auch Videotelefonie ist über diese App möglich. Wer wieder eine eigene SMS-App haben muss, der hat nun keine andere Wahl mehr, außer sich eine App von einem Drittanbieter herunter zu laden.

Advertisements

3 Gedanken zu „Android wird 5 – Ein Überblick (Teil 7)

  1. Pingback: Googles Nexus 5 ist unumstrittener Preis-Leistungs-Sieger, doch kann es noch mehr? | thetechnologicals

  2. Pingback: Der Blick in die Glaskugel – Unsere Vorschau auf 2014 (Google-Edition) | thetechnologicals

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s